Kategorie: Digital

Gleichbehandlung sabotiert Geldmaschinerie

Eine Maschine verrichtet zufriedenstellend ihren Dienst, wenn am Ende mehr herauskommt, als Eingangs zugeführt wurde. Diese Nutzen-Rechnung gilt für jegliches wirtschaftliche Handeln, es ist ein ökonomisches Grundprinzip: Minimaler Einsatz, maximaler Ertrag. Das hat sich in der stofflichen Welt verhältnismäßig gut eingespielt, zumindest ist man daran gewöhnt. Doch das Internet schüttelte anfänglich alles Hergebrachte kräftig durch. […]

Wem gehört unser Leben?

“1984”, “Fahrenheit 451” – in Bücher gegossene Dystopien über Gesellschaftsformen, wie sie sich keiner wünscht. Wer deren Inhalte kennt, hofft, dass sie nie wahr werden. Gleichzeitig sind sich alle einig, dass sie unmöglich eintreffen können, weil Niemand derartige Zustände will. Sicher? Worauf gründet sich diese Annahme? Wird hier leichtfertig auf Hoffnung gesetzt? Darauf, dass irgendwer […]

Nachruf auf das Internet

Es war schön mit dir. Man zahlte einen monatlichen Eintritt und verlor sich in deinen sagenhaften Tiefen. Dein Angebot war riesig. Jeder wurde fündig, jedes Interesse bedientest du. Nicht alles war astrein, einiges gar illegal, aber insgesamt war deine Welt bunt und vielseitig. Einmal eingelassen botest du eine grenzenlose Freiheit. Gerade die verursachte aus verschiedenen […]

Gefährlicher Datensammler WordPress

Im Schatten von Google, Facebook und Co. existiert eine Datenkrake, die niemand auf dem Zettel zu haben scheint. Dabei hat sich WordPress inzwischen zum Haupt-Antriebsmotor im Internet entwickelt, denn der überwiegende Teil der Webauftritte nutzt die Software. Häufig wird dann das automatisch mitinstallierte Akismet Plugin zur Spam-Abwehr genutzt oder gleich auf die Plugin-Sammlung Jetpack gesetzt. […]

Netzneutralität vor dem Aus

Nachdem die Telekom bereits einige Zeit unbehelligt ihre StreamOn-Tarife anbietet, zieht Vodafone mit seinem Angebot Pass nach. Beiden gemein ist die Bevorzugung von Internet-Dienstleistern, die entsprechende Abkommen eingegangen sind. Deren Datenverbrauch wird nicht mehr auf das im Vertrag inkludierte Übertragungsvolumen angerechnet. Nutzer sind dann natürlich geneigt eben diese Webdienste zu besuchen und der Rest guckt […]