Faktenchecker

Schon bei der Bezeichnung fängt die Manipulation an. Ein nicht zutreffendes Vorgehen wird hier vorgegaukelt. Die sich ausbreitenden Faktenchecker trennen lediglich die unerwünschten Manipulationen von der erwünschten Agenda. Durch den Stempel der geprüften Fakten sonnen sich die Beteiligten im Glanz der Unschuld und waschen sich gegenseitig rein. Weil jetzt Nachrichten mit politischer Absolution nach den eigenen Anforderungen geformt werden können, ruft das natürlich großzügige Geldgeber auf den Plan. Willige “Prüfer” zu finden, ist nicht schwer, befriedigt die Aufgabe den menschlichen Trieb über andere zu urteilen und richten. Zugleich kann sich das Ego als verantwortungsvoller Wächter profilieren, der natürlich auf keinen Fall nach eigenem Ermessen bewertet und zensiert. Schließlich ist man der Gute und checkt nur die Fakten, um Staat und Bürger zu beschützen.

Keine Ahnung, ob man sie heute noch kennt, aber mir schwirrt die ganze Zeit das Bild von einem Hampelmann im Kopf herum. Wollte ich nur mal erwähnen.

Nicht nur, dass Politik Rechtsprechung in die Hände von Wirtschaftsinteressen legt, wird denen auch gleichzeitig die Zensurgewalt anvertraut. Perfide wird den Bürgern dabei ins Gesicht gelogen, dass dies angeblich nicht so sei. Die Liste der Sponsoren überrascht dann auch nur diejenigen … Quatsch, die wissende, kritische Minderheit ist nicht überrascht und den Rest interessiert es nicht oder entspricht dem eigenen Kurs. Für diese Art von Aufgaben wurde die Organisation correctiv installiert. Wie es scheint, geht das Kalkül ziemlich gut auf. Wichtigtuerisch klopfen sich die Möchtegern-Investigativ Laufburschen auf die Brust und präsentieren sich als saubere Tatortreiniger.

Wir bräuchten wirklich ernsthaft ernsthafte Faktenprüfer, doch diese Ernsthaftigkeit wird gerade inflationär verbrannt. Wenn sich Wirtschaft involviert, verspricht sie sich Profite davon. Ein scheinheiliges Engagement hilft, sich Schön zu schminken und parallel lenkt man den Informationsfluss nach der eignen Nützlichkeit. Das Ganze kriegt man dann auch noch zum Ramschpreis. Deren gemeinsames Ziel, dass konsumierte Nachrichten nicht mehr hinterfragt, sondern im Höchstfall schnell geschluckt und im Unterbewusstsein die gewünschten Tendenzen aktiviert werden, scheint zum Greifen nah. Gefördert wird dadurch allerdings die vermehrte Filterblasenbildung. Und wie leicht die sich übernehmen und steuern lassen, zeigt sich eindrucksvoll, wer mal einen Blick nach rechts riskiert.

Die Politikversager sind eine Schande. Schade, dass wir die Geister nicht mehr los werden werden, die sie riefen.

Mehr Lektüre:

Wer hilft, damit die Geister ins Scheinwerferlicht gezerrt werden?