Unfrei zu Frei umdefiniert

Wie konnten unsere Ahnen nur ohne die Sicherheit leben, die das Internet heute ermöglicht? Gut, sie wurden geknechtet und mit immensem Aufwand in ihren Entfaltungsmöglichkeiten eingeschränkt. Aber geschah das nicht zu ihren Gunsten? Verfügten sie nicht über genügend Freiraum, um sich bis zum heutigen Status zu entwickeln. Oder überwogen vielleicht die Begrenzungen, um sich zu befreien und erst den aktuellen Stand ermöglichten? Mit dem Internet haben wir schon das große Los gezogen. Ein schier unendlicher Raum voller Chancen und Gelegenheiten. Alles was für dessen Nutzung notwendig ist, sind ein paar Daten, ansonsten kostet es fast nix. So ein paar Daten kann man schon erübrigen, schließlich tut deren Verlust nicht weh und zu verbergen hat auch keiner etwas. Recht amüsant, dass sich damit scheinbar eine Menge Geld verdienen lässt. Aber ausschlaggebend ist doch, dass damit unser aller Sicherheit erhöht, ja geradezu erst gewährleistet werden kann. Wenn das mal kein stichhaltiges Argument ist. Wo früher Massen an Soldaten und Polizisten nötig waren, können die Bösen jetzt auf Schritt und Tritt überwacht werden, obendrein ohne deren Wissen, wenn es erforderlich ist. Es soll sogar vorausgesagt werden können, ob und wann von denen Gefahr droht. Nun gut, ganz funktioniert das noch nicht, immerhin steckt die Materie noch in den Kinderschuhen. Merkwürdigerweise regt sich bei einigen Leuten Widerstand, die die Abhängigkeit der Sicherheit von Daten nicht akzeptieren wollen. Privatsphäre nennen sie es. Zudem sollen Presse- und vor allem Meinungsfreiheit eingeschränkt sein. Angeblich dienen Daten dazu, um uns zu manipulieren und von Oben zu diktieren. Die Nörgler missachten einfach den Komfortgewinn in vielen Lebensbereichen. Heizung, Strom, überhaupt ist das “Smart Home” doch ein Traum. Niemand wünscht sich ernsthaft alte Zeiten zurück. Müssen wir nicht nutzen, was wir erschaffen haben? “Ein Mensch unter Beobachtung ist niemals frei; und eine Gesellschaft unter ständiger Beobachtung ist keine Demokratie mehr.”* Das ist doch übertrieben, oder?

Mehr Lektüre:

*Twitter Tweet von @bpb_de: Thomas Krüger, Präsident der @bpb bei den #bgbd18 (Bundeszentrale für politische Bildung)