ANmaaßenD haltlos

So häufig den Beitrag geändert, dass am Ende ein Neuanfang nötig wurde. Zwischenzeitlich hatten mich die Vorgänge sprachlos gemacht – mich! Wer sich fragt, woher die Politikverdrossenheit kommt oder der Unmut über die Politikerkaste herrührt, der findet hier ein vorzüglich geeignetes Beispiel. Keine komplette Antwort, aber immerhin ein greifbares Szenario, warum so viele Menschen fluchtartig aus der Vorstellung fliehen.

Zur Demokratie gehört auch der Biss in den sauren Apfel, das schmeckt kurz unangenehm, verdirbt aber nicht den Magen und ist trotzdem Nahrhaft. Wenn aber ein Politiker seit Beginn dieser Legislaturperiode die Berliner Satire-Show zum unprofessionellem Gaunerstück umgestaltet und dabei zutage tritt, dass sein Platz im Altersheim ist, dann wird Demokratie und damit das Volk, mit Füßen getreten und geriert sich zu einem untragbaren Zustand.

Karikaturisten kommen dieser Tage wahrscheinlich gar nicht hinterher, den gelieferten Stoff zu verarbeiten. Vielleicht sind sie aber auch derartig schockiert über das Ausmaß, dass sie regelrecht paralysiert sind und kopfschüttelnd auf ihre leeren Papierbögen stieren. Die Vorgänge lassen Einen jedweden Glauben an Redlichkeit verlieren. So viel Unvermögen, Untauglichkeit, Unfähigkeit und Deplatziertheit ist Himmel schreiend. Bedeutsam wird es durch die Position von Maaßen, weshalb es gar nicht genug Aufgeregtheit geben kann/darf. Die Strahlkraft dieser Fehlbesetzung trifft auch direkt verantwortliche Personen, die außerordentlich bemüht sind, sich wegzuducken.

Wie üblich wird diese unfassbare Horrorshow von den uneinsichtigen Selbstdarstellern des politischen Schmierentheaters präsentiert. Zum Beispiel vom SPD Generalsekretär Lars Klingbeil, der in den Tagesthemen (18.09.2018) von Caren Miosga zum Fall Maaßen interviewt wurde, aber außer haufenweise Blech zu schwafeln, keine Frage beantwortete. Über die Leistung der SPD Vorsitzenden Andrea Nahles sollten wir erst gar nicht sprechen, da schämen sich schon die Worte, wenn sie dafür ihren Kopf hinhalten müssen. SPD zu wählen oder gar Mitglied zu sein, grenzt schon fast an Verantwortungslosigkeit.

Beamte zu entlassen, ist komplizierter, aber nicht unmöglich und schon gar nichts besonderes. Es fänden sich bestimmt Einige, die für weniger gehaltvolle Vergehen aus dem Staatsdienst entfernt wurden, weil sie vermeintlich untragbar waren. Kaum verwunderlich, außer natürlich innerhalb der Politiker Inzucht, stieß die Beförderung von Maaßen auf lautstarkes Unverständnis. Die wurde nun zwar nicht durchgeführt, dafür aber extra eine Stelle geschaffen, die es vorher nicht gab und bis dahin den Steuerzahler auch kein Geld kostete. Insofern erhält Maaßen ein nicht vorgesehenes Gehalt, denn sein eigentlicher Platz wäre auf dem Arbeitsamt, um sich arbeitslos zu melden.

Wie die Tagesschau bezeichnend titelt, “Das versteht kein Mensch”, werden sich die Folgen an den Wahlurnen ablesen lassen. Ich kann mir die erschrockenen Gesichter in Berlin bereits vorstellen und erst die hyperventilierenden Medien …

Mehr Lektüre:

Wird der Verfassungsschutz von einem AfD-Freund geleitet? (NachDenkSeiten)

Wasser auf die Mühlen der Staatsverächter (Tagesschau)

Maaß(los)en leugnet Menschenjagden in Chemnitz: Da freut sich der Innenminister. Der Verfassungsschutz braucht keinen neuen Chef – sondern seine Auflösung (LabourNet)

„Eine Frage der Selbstachtung“: Juso-Chef Kühnert droht bei Amtsverleib von Maaßen mit GroKo-Ende (Business Insider)

Der Präsident – ein Fall für den Verfassungsschutz? (Telepolis)

Verfassungsschutzpräsident Maaßen: Fakten hat er nur für die AfD (Netzpolitik)

Maaßen oder der Bankrott der schwarz-roten Regierung (Telepolis)

Der Maaßen-Deal – Theaterdonner, Instant-Empörung aus der Dose und am Ende gewinnen wieder einmal BILD und AfD (NachDenkSeiten)

Koalitionsstreit: Maaßen soll Sicherheitspolitik im Ministerium verantworten (Netzpolitik)

In schlechter Verfassung (Lost in EUrope)

Die Verantwortlichen in Berlin haben nicht mehr alle Tassen im Schrank (NachDenkSeiten)

Maaßens irreführende Vorwürfe gegen die „Tagesschau“ (ÜberMedien)

Sonderberater statt Staatssekretär (Tagesschau)

„Das versteht kein Mensch“ (Tagesschau)

Große Koalition hält an Maaßen fest (World Socialist Web Site)

„Korrekturbitten“: Verfassungsschutz-Chef Maaßen hat sich bei diesen sieben Redaktionen beschwert (Netzpolitik)