Volksstimme schweigt … nicht

Mit ihrem Kreuz überantworten Wähler ihre Stimme einem politischem Vertreter, um von diesem in der Landes-/Bundesregierung repräsentiert zu werden. Egal wie man es dreht und wendet, Bürgern stehen zwei Optionen zur Verfügung: Ja oder Nein … Gültig oder Ungültig … Kreuz oder kein Kreuz. Am Ende wurde entweder eine zählbare Stimme abgegeben oder eben nicht, Abstufungen existieren nicht. Kein vielleicht; kein mal sehen; kein ach doch lieber nicht; kein revidieren. Äußerst ärgerlich wird es dadurch, wenn besagte Volksvertreter den Wählern ihre Stimme versagen. Statt in Abstimmungen eine klare Position mit Ja oder Nein zu beziehen, stellen sie sich in die unbedeutende Mitte und enthalten sich. Damit überlassen sie Entscheidungen denen, die sich ihrer Verantwortung und ihres Auftrags verpflichtet fühlen. Ob sie immer im Sinne ihrer Wähler stimmen, spielt erst mal keine Rolle. Ausschlaggebend ist, dass sie der Volksstimme einen Inhalt geben – das ist ihre Existenzgrundlage! Mag das Desinteresse in der Bevölkerung in dem Maße zunehmen, wie selbständiges Nachdenken abnimmt, dürfen sich politische Gremien diese Entwicklung nicht zu Eigen machen. Soldaten, die in ein Kriegsgebiet geschickt werden sollen, verdienen eine klare Positionierung und kein ist mir egal, um nur eines von unzähligen Beispielen zu nennen. Die Variante einer Enthaltung muss abgeschafft werden! Niemand ist und darf stimmlos bleiben. Kann sich ein Volksvertreter nicht zu einem deutlichen Votum durchringen und begründet eine Enthaltung mit seinem Gewissen, hat er genau dieses nicht. Die Stimme des Volkes schweigen zu lassen, ist gewissenlos. Zudem ist es schlichtweg eine Arbeitsverweigerung, die spürbar geahndet werden sollte. Ebenso zu verdammen ist die Unsitte, gegen eine vorherrschende Volksmeinung zu stimmen und diese Vorgänge in Zeiten durchzuführen, an denen der Fokus der Allgemeinheit durch irgendein Großereignis abgelenkt ist. Das ist infam und undemokratisch. Gegen das Volk zu agieren, bleibt nicht folgenlos … wie leider deutlich zu sehen ist.