Schlagwort: Urteile

Extrakt 49-2018

1. Schneckenpost Aus dem Ufer laufende Diskrepanzen stören die Post scheinbar in keiner Weise. Miese Arbeitsbedingungen, noch miserablere Bezahlung und ausgedehnte Laufzeiten, die man sich nur erlauben kann, weil man Monopolist ist und deswegen dort auch niemanden interessieren oder berühren. Diesen Un-Service auch noch zu verteuern, ist schon dreist. Wenn die Gelder wenigstens bei den […]

Extrakt 47-2018

1. FIFA im Angebot Der Ausverkauf macht die FIFA zwar reich, aber zu einer leeren, nutzlosen Hülle. Weil als wirkungsloser König Regieren wenig erbauend ist, sichert sich der Möchtegern Zampano gleich einen entsprechenden Posten im neuen Reich. Schwer zu entscheiden, was schwerer wiegt, die hinterlistigen Machenschaften oder das scheinheilige bestreiten? Aber heutzutage darf man sich […]

Extrakt 45-2018

1. Maaßen Natürlich hat jeder seine eigene Sichtweise, aber wenn ein Glas überläuft, läuft es über. Nun steht es jedem frei, auf seine Art damit umzugehen – ignorieren, belächeln, weggucken –, ändert aber nichts an der Tatsache. War das Theater der vergangenen Wochen schon grotesk, stellen aktuelle Entwicklungen eine schwerwiegende Belastung dar und lässt die […]

Extrakt 43-2018

1. Sichere Tipps zur finanziellen Freiheit Als ich 1998 ins Internet eintauchte, fand ich Aktien eine spannende Angelegenheit. Interessiert las ich eine Zeitlang diverse Publikationen zum Thema Börse. Ein tief sitzendes Unbehagen hielt mich davon ab, mein nicht vorhandenes Geld in diesem Bereich zu versenken. Zunehmend suspekt wurden mir aber die Zeitschriften mit ihren “Empfehlungen”. Was […]

Tierquälerei filmen erlaubt

Es gibt doch noch Richter mit einem Gewissen am rechten Fleck, der in der Lage ist Gesetze so zu verstehen, dass über seinem Urteil am Ende verdient „Im Namen des Volkes“ steht. Der genau hinsieht und sich nicht von dem angeprangerten Untergang der Wirtschaft einschüchtern oder beeindrucken lässt. Der sich nicht der Geldmacht unterwirft, die […]

Kohlekraftwerk erhält richterlichen Segen

Das Kohlekraftwerk im Hamburger Stadtgebiet war schon eine unsägliche Maßnahme. Nun darf wenige Kilometer entfernt auf der anderen Seite der Elbe bei Stade die nächste Dreckschleuder gebaut werden. So hat es das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg verfügt. Richter sind den Gesetzen verpflichtet, darüber hinaus nur ihrem Gewissen. Und das macht den Rechtsspruch enttäuschend, aber auch […]